Alexander Trostyansky MasterKlass

Der Professor am Moscow Tchaïkowsky Konservatorium

Alexander Trostiansky, geboren 1972 in Novosibirsk als Kind einer Musiker-Familie, besuchte auf der Novosibirsk Conservatory’s Special Music School die Klasse von M.Liberman.

 1990 trat er dem Moscow Conservatory bei, wo er sein Studium abschloss und mit seiner Doktorarbeit bei Professor I.Bochkova begann.  Trostiansky gewann Preise bei verschiedenen internationalen Wettbewerben.

Er gewann 1990 den Premio Paganini in Genoa,  war 1996 für den ersten Preis des Centre d’Arts competition in Orford, Kanada nominiert und erhielt 1998 den 5. Preis beim Tchaikovsky International Competition in Moskau. Als Erster Geiger des Davidov Quartet (1991-93), gewann er außerdem beim Rome International Competition, im Duo mit Dina Vainshtein gewann er den dritten Preis beim  Franz Schubert und beim 20th Century Music International Competition, Graz (Österreich) (1997-2000).

Als Solist hat Trostiansky bei Moscow Autumn, Musik im Michel, December Evenings und anderen Festivals teilgenommen. Außerdem gab er Konzerte und spielte als Orchestersolist in Bulgarien, Kanada, Teschechien, Deutschland, England, Luxemburg, Mazedonien, Polen, Slowenien, Türkei, USA, Frankreich und in Rußland. Trostiansky spielte im Moscow Soloists Kammer-Orchester, dirigiert von Y.Bashmet, bei der USA-Tour 1996, inklusive eines Auftritts in der Carnegie Hall. Auch war er Geiger des Romantic Trio of the Moscow Philharmonic Society.

Alexander Trostiansky wurde 1997 Professor I.Bochkovas Assistent am Moscow Konservatorium  und 1999 selbst Lehrer. Heute leitet er Meister-Klassen in Kanada, Korea,  Frankreich, Großbritannien und Rußland.

Außerdem machte er Aufnahmen für die Labels Melodia, Vista Vera, Chandos, Dowani, and Egan labels.

Zitate:

 "With impeccable intonation and silvery tone, he is an artist to watch."
"The Strad", England.
"Trostianski est un violonist de tout premier plan: par la technique,
la musicalite, l'intelligence et la personalite."

"La Presse", Montreal, Canada.
"Trostiansky is supremely gifted, a musician who both drives and driven by
his instrument."

"Lawrence Journal - World", USA.

“…..Playing unaccompanied for the first half, I had to admire his poise and confidence during Bach’s Sonata in C

But it was during a work by Paganini, where he sustained the melody on one sting while playing pizzicato on the others that amazed me. Paganini thought he alone would be capable of playing the piece. Alexander proved him wrong.

review by Douglas Daniel  - Bristol Evening Post  Thursday 4th November 2004

Repertoire

Zu hören unter:   http://www.classicalarchives.com/artists/trostiansky.html