Alexander Markov

Geiger – Klassisch

 

Alexander Markov wurde in Moscow geboren und lernte das Geige spielen von seinem Vater, dem Konzertgeiger Albert Markov. Im Alter von acht Jahren tritt er bereits als Solist mit einem Orchester und mit seinem Vater als Konzertduo auf. Markov wanderte mit seinen Eltern in die Vereinigten Staaten aus und erlangte im Jahr 1982 die Staatsbürgerschaft der Vereinigten Staaten. Der weltberühmte Geiger Alexander Markov wurde als einer der bezauberndesten Musiker bezeichnet, die vor die Öffentlichkeit treten. Yehudi Menuhin schrieb, „Er ist ohne Zweifel einer der ausgezeichnetesten und musikalischsten Geiger…Alexander Markov wird bestimmt seinen Stempel den Musikliebhabern der Welt und den Annalen der Geigenvirtuosen unserer Zeit aufdrücken.“

Gewinner der Goldmedaille bei Paganini International Violin Competition (Weltgeigewettbewerb), Herr Markov ist als Solist mit einigen der meistberühmten Orchester der Welt aufgetreten, zum Beispiel dem Philadelphia Orchestra, dem BBC Symphony Orchestra, dem Orchestre symphonique de Montréal, dem Mostly Mozart Festival Ochestra, dem Budapest Festival Orchestra und dem Detroit Symphony Orchestra. Er hat mit den wichtigsten Dirigenten unserer Zeit gearbeitet, einschließlich Neeme Jarvi, Christoph Eschenbach und Ivan Fischer.

Markov hatte auch gemeinsame Auftritte mit Koryphäen wie Martha Argerich.

 

Herr Markov hat sich, wie kein anderer einen Namen mit seinem Repertoire von Meistern des 19. Jahrhunderts gemacht. Die Veröffentlichung seiner CD und des Videos von den 24 Paganini Capricci für Geige (solo), regiegeführt von dem sagenhaften Bruno Monsaingeon, war eine Sensation. Infolgedessen nahm er fünf weitere CDs für die Erato/Warner Classics auf. Markov ist immer noch einer der sehr wenigen Geiger der Welt, der die gesamten 24 Paganini Capricci in einem einzigen Konzert vorspielen kann. Er kommt auch in dem weltweit gefeierten Film „The Art of Violin“ (Die Kunst der Geige) vor, der von großartigen Geigern handelt. Ebenfalls unter der Regie von Bruno Monsaingeon.

 

2006 brachte Warner eine lang erwartete DVD der 24 Paganini Capricci heraus, die sofort ein Bestseller in der Amazon Hitliste für klassische DVDs wurde. Viele der Capricci wurden von Fans auf der ganzen Welt auf Youtube hochgeladen und manche davon sind Hunderttausende Male angesehen worden.

Alexander Markovs Musiksreise hat ihn in andere Richtungen gezogen, nicht nur in seine Tätigkeit als klassischer Geigesolist. Er hat die originelle „Rock Concerto“ komponiert, eine Zusammenarbeit mit James V. Remington, der Herr Markov eine neue 6-saitige Geige entworfen hat. Das neue patentiert Instrument, das einzige auf der ganzen Welt, besitzt einen einzigartigen Klang und den enormsten Dynamikumfang, von sanft und lieblich zu monstös und mächtig. (Markov setzt einen Marschall Verstärker ein.)“Rock Concerto“ ist eine epische Mischung, in der Markovs Aufführung der neuen elektronischen Geige und seine Rockband vorkommen. Sie werden von einem Symphonieorchester und einem Chor begleitet. Die Musiker in seiner band sind einige der berühmtesten Künstler der Rockwelt und die „Rock Concerto“ Konzerte sind mehrere Wochen vorher ausverkauft. Markovs Vision ist die Kluft zwischen dem klassischen und rock Publikum zu überbrücken und die viele junge Leute anzulocken, die sonst nie in ein Symphoniekonzert gehen würden.

 

Das angesehene Avery Fisher Career Grant erhielt Mr Markov im Jahr 1987 und er machte seinen New York Konzertvortrag in der Konzerthalle Carnegie Hall.